Smio´r ist altnordisch und bedeutet Schmied

Veröffentlicht in Beeindruckende Menschen am 24.06.21

Als ich heute morgen in der Dämmerung aufwachte, wußte ich das ich heute die Geschichte schreiben werde, meine Geschichte über einen aussergewöhnlichen Mann, der sein Handwerk lebt mit einer Hingabe, die ich bis dato noch nie kennenlernen durfte.

s1

Der Beruf des Schmieds ist einer der ältesten Handwerkskünste seit es Werkzeuge gibt.
In einigen Schriften geht es bis 3600 vor Christus zurück und fast noch weiter.

s2

In jedem Reich, auf jedem Kontinent gab es Schmiede, und egal wie sie in den jeweiligen Sprachen und Schriften genannt wurden, immer gibt es die gleichbedeutende Übersetzung

Schmied - Schöpfer

s3

Man sagte ihnen magische Kräfte nach, denn sie geboten über Feuer und Hitze und die Erde, die das Erz trug. Sie erschufen aus einem Klumpen Erz, Waffen und gleichzeitig Werkzeuge.
Man glaubte an ihre Magie, das Erz würde ihnen gehorchen mit der Macht über die Hitze und des Feuers. Und irgendwie stimmt es ja wirklich.

s4

Ich habe Mario Clausen durch Nina Carstensen kennengelernt. Er ist Pferdeschmied und Kunstschmied und ich glaube das er Beides, mit der ihm eigenen Intensität, sehr gern macht.

s5

 

s6

Warum er für mich ein besonderer Mensch ist kann ich eigentlich schwer in Worte fassen, er ist eben DA. Und er ist dann auch wieder nicht DA und wenn er nicht DA ist, ist er ganz bei den Pferden.

s7

Ich schaue ihm bei seiner Arbeit zu und stelle ihm Fragen, kreuz und quer über das was er gerade macht oder was er denkt, wir unterhalten uns übers Leben, darüber das wir Menschen schon komische Lebenwesen sind und es uns wirklich oft selbst schwer machen.

s8

Und dann schwups, auf einmal ist da eine andere Energie im Raum. Um ihn herum wird es ruhig, als begebe er sich in einen Kokon mit dem Pferd, das vor ihm steht und nun seine volle Aufmerksamkeit erhält.

s9

Es hat einige Besuche gedauert, bis ich mich traute Mario darauf anzusprechen.
Mir kam es immer vor als dürfe ich das nicht sehen oder bemerken. Es hatte immer etwas von einer Art Intimität.

s10

Und ich begann Fotos zu machen, natürlich mit seinem Einverständnis.
Später zuhause als ich die Fotos auf dem Laptop ansah bekam ich eine Gänsehaut.

s14

Hier war die Erklärung. Er besitzt die Magie der alten Schmiede, der Handwerker, die etwas erschaffen. Und dazu braucht er die Erlaubniss der Tiere, mit denen er arbeitet.

s15

Es braucht eine Zwiesprache mit Ihnen, es braucht ein Zusammenkommen und Finden eines gemeinsamen Raumes im Hier und Jetzt zwischen dem Berühren und Anheben der Hufe und der unmittelbaren Nähe, die er braucht, um den Pferden helfen zu können.

s11

ER bittet sie um Ihr Vertrauen und beruhigt ihre Ängste, auf drei Beinen zu stehen ist für ein Fluchttier mehr als eine kleine Vertrauensgeste.
Und die Pferde hören ihm zu und einige testen ihn und andere ruhen in diesem friedliche Raum, den er für sich und sie mit seiner Energie erschafft.

s12

ich weiß nicht was er mit ihnen spricht , aber manchmal antwortet er laut und niemand von uns Aussenstehenden versteht worum es gerade geht. Das ist auch nicht nötig, weil wenn Du ganz still bleibst , kommst du manchmal kurz mit in diese Energie und es ist als wärst du ohne Atem und ohne Körper. Nur einfach DA.

s13

Ich bin voller Respekt und Herzenswärme für diesen besonderen Menschen, der einen wunderbaren sanften eigenen Weg gefunden hat, das Wesen der Pferde zu achten und zu schätzen.
Wenn ich die Augen schliesse und unsere Herde frage, sind alle voller Freude und Zuneigung wenn Mario kommt um ihnen zu dienen mit seiner Handwerkskunst, die älter und heiliger ist, als wir uns das vorstellen können.